Mittwoch, 8. Juli 2015

Die richtige Thematik finden (Indie-a-napolis)

Und wieder ein INDIE-A-NAPOLIS-Beitrag. Dieser Punkt handelt davon das richtige Genre und eine passende Thematik für sich als Autor zu finden. Dabei kann es natürlich hilfreich sein etwas Marktforschung zu betreiben und zu sehen welche Thematiken sich derzeit am besten verkaufen und Prognosen zu stellen, was in Zukunft einen neuen Trend hervor bringen kann. Hier raten wir jedoch zur Vorsicht. Nur weil etwas gerade "IN" ist, heißt dies nicht, dass dies immer noch der Fall sein wird, wenn ihr euren Roman veröffentlicht. Bei Prognosen kann man sich eventuell genauso ärgern, wenn ihr damit falsch gelegen habt. Und ganz wichtig: Selbst wenn ihr mit eurem Roman eigentlich genau im Trend liegt, heißt dies nicht zwangsläufig, dass ihr damit einen Erfolg landet.




An dieser Stelle sei auch gesagt, dass man die Schriftstellerei lieber sein lassen sollte, wenn man sie nur als Anreiz auf möglichen Profit ausüben möchte. Zum Schreiben braucht man eine Leidenschaft, die man entweder hat oder nicht hat. Gelogen wäre es jedoch zu behaupten, dass Autoren zu Beginn ihrer Karriere nicht auch auf einen kommerziellen Erfolg hoffen. Wer würde nicht gerne sagen können, dass er sein Hobby zum Beruf machen konnte? Das Geld sollte nur nicht die einzige oder oberste Motivation sein, zumahl es auch ein harter Weg ist den Traum vom Leben als Autor zu verwirklichen. Bei der Vielzahl der heutigen Autoren und veröffentlichen Werke hat man es als Neuling mit harter Konkurrenz zu tun und kann äußerst schnell untergehen. Da heißt es dran bleiben! Und selbst dann bekommt man keine Garantie auf einen späteren Erfolg. All dies sollte man bedenken, wenn man mit dem Gedanken spielt ein Buch zu schreiben.

Aber kommen wir zurück zur Wahl des Genres. Lasst euch nicht zu sehr von den derartigen Trends lenken, es sei denn diese interessieren euch wirklich. Schreibt demnach also keinen Thriller, wenn ihr damit normalerweise nur wenig anfangen könnt. Ihr müsst hinter eurer Idee stehen, denn nur so ist es euch auch möglich einen Roman mit Leben zu füllen. Einen Erotik-Roman zu schreiben, weil es derzeit sehr gefragt ist, sollte demnach auch nur eine Option sein, wenn ihr wirklich dahinter steht. Schreibt in einem Genre, in dem ihr euch wohl fühlt und aus dem ihr bereits viel gelesen habt.

Bei der Wahl der Thematik/en könnt ihr ebenso kreativ und vielseitig sein, doch wählt auch hier nichts, womit ihr euch gar nicht identifizieren könnt. Ihr habt eine Menge Wissen zu einem oder mehreren bestimmten Themen? Super! Vielleicht wäre es eine Überlegung wert genau dies beim Planen eures Romans zu berücksichtigen? Nach den ersten Gedanken und Überlegungen, solltet ihr jedoch auch viel Recherche betreiben. Niemand ist allwissend und es gibt immer etwas dazu zu lernen, dass euch dabei helfen kann euren Roman authentischer und realistischer wirken zu lassen.

Macht euch deshalb zunächst keine allzu großen Sorgen, wenn eure Ideen auf dem derzeitigen Markt eher Minderware oder wenig gefragt sind. Manchmal ist es auch gut ein wenig gegen den Strom zu schwimmen. Wer weiß, vielleicht ist euer Ideenreichtum auch genau das, was auf dem Büchermarkt noch gefehlt hat? Trends sind schließlich in erster Linie auch eine Art Modeerscheinung und wie jeder weiß, ändert sich die Mode ständig. Genauso ist es auch bei Büchern.

Auf bald!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen