Dienstag, 5. Mai 2015

Kendare Blake "Anna im blutroten Kleid" (Rezension)

Titel: Anna im blutroten Kleid
Originaltitel: Anna Dressed in Blood
Autorin: Kendare Blake
Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: Heyne
Preis: ca.8,99€

 

 

 

INHALT:
Nach dem Tod seines Vaters hat Cas sein Vermächtnis angenommen und es sich zur Aufgabe gemacht Geister zu jagen. Immer auf der Suche nach jenem Wesen, das seinen Dad getötet hat, bleibt er nie lange an einem Ort. Zum Einzelgänger geworden, erledigt er alle Fälle im Alleingang, doch bei der mysteriösen Anna im blutroten Kleid scheint er plötzlich auf Hilfe angewiesen zu sein. Anna tötet ohne Unterlass, doch bei Cas macht sie eine Ausnahme. Fragt sich nur warum?




MEINUNG:
Gleich zu Beginn wird man direkt in das Geschehen hinein geworfen und erlebt Cas bei der Geisterjagd. Auch dem Geistermädchen Anna begegnet man als Leser recht schnell und wird durch ihre Geschichte direkt von einer Spannung gepackt, die einen nicht so schnell los lässt. Man fiebert mit den Charakteren mit und will unbedingt mehr über sie und ihre Vergangenheit erfahren. Allerdings bezieht sich dies lediglich auf Cas und Anna. Alle weiteren Figuren bleiben neben diesen beiden Hauptfiguren etwas blass. Dies ist aber nicht unbedingt störend, da Cas durch seinen sarkastischen und ironischen Humor durch die Geschichte führt und diese kleinen Mängel vergessen lässt. Wer die Serie Supernatural kennt und mag dürfte sich hier teilweise sogar ein wenig an Dean Winchester erinnert fühlen, obgleich Cas auch noch andere Eigenschaften und Macken an sich hat. Auch die Hintergrundgeschichte erinnert ein wenig an genannte Serie. Dennoch ist die Geschichte eigen und hat auch viele andere Ideen und Einflüsse in sich eingeschlossen. Ich war ziemlich schnell im Bann der Geschichte. Allerdings hat mich das Ende ein wenig enttäuscht. Dies liegt aber nicht daran, dass es ein plattes oder vorhersehbares Ende ist, sondern vielmehr daran, dass ich mir etwas anderes erhofft hatte und diese Variante nicht zu 100% meinen Geschmack traf. Dennoch darf man sich auf einige spannende Momente und Wendungen gefasst machen, bei denen man bis zum Ende mitfiebern kann.

FAZIT:
Ein spannendes und wendungsreiches Buch mit tollen Hauptcharakteren und einem Hauch Ironie und Sarkasmus. Fans von der Serie Supernatural und/oder schwarzem Humor verpackt in einer mysteriösen Geistergeschichte können hier getrost zugreifen. Klare Leseempfehlung!

Kommentare:

  1. Hallo Schattenfeder,
    wow mir gefällt das Cover des Buches total gut. Die Geschichte scheint ja auch ganz gut zu sein, da ich gerne schwarzhumorige Bücher mag und die Serie Supernatural natürlich auch. Das mit dem Ende ist natürlich blöd, aber anscheinend war es dann doch nicht sooo entäuschend, dass es dir das gesamte Buch versammelt hätte :-)
    LG Zeilenleben

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi, Zeilenleben

      Da gebe ich dir recht. Das Cover ist wirklich ein absoluter Hingucker <3 Das Buch ist spannend und fesselnd. Und was das ende betrifft: Das ist auch immer Geschmacksache ;)

      GLG, Sky

      Löschen