Mittwoch, 29. Juli 2015

Mechthild Gläser "Die Buchspringer" (Rezension)

Titel: Die Buchspringer
Autorin: Mechthild Gläser
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Loewe
Preis (Buch): 17,95 €
Preis (ebook): 13,99 €

 

 

INHALT: 
Als Amy Lennox während ihres Sommerurlaubs auf der Insel Stormsay erfährt, dass sie die seltene Gabe besitzt in Bücher zu reisen ist sie Feuer und Flamme. Seite an Seite mit ihren Lieblingscharakteren erlebt sie zahlreiche Abenteuer und alles scheint einfach nur wie ein Traum zu sein. Als ein mysteriöser Dieb beginnt Gegenstände und auch andere Dinge aus den Geschichten zu stehlen beginnt steht Amy vor einem großen Rätsel. Wer steckt dahinter und was erhofft sich derjenige davon? Ein Verwirrspiel beginnt. Wird Amy es schaffen die Puzzleteile für diese Verbrechen richtig zusammen zu setzen? Als die Zwischenfälle auch Auswirkungen auf die Realität haben und erste Todesopfer fordern scheint Amy der Verzweiflung nahe, doch gibt sie nicht auf und versucht den Fall aufzuklären.

MEINUNG: 
Bücher und Filme, in denen die Bücherwelt eine wichtige, magische Bedeutung hat gab es schon öfter. Da ich solche Geschichten jedoch mag, dachte ich, dass ich hiermit eigentlich keinen Fehler machen kann. Allzu viel hatte ich allerdings nicht erwartet.
Zu Beginn plätschert die Geschichte auch noch etwas dahin. Auch wenn das Buch mich durch seinen eigenwilligen Stil zugleich fesseln konnte, war eine verstrickte und vielschichtige Handlung am Anfang noch nicht absehbar. Erst in der zweiten Hälfte wird es immer verzwickter und man puzzlet gemeinsam mit Amy die Fetzen dieses Verwirrspiels zusammen. Die Idee, wer hinter den Raubzügen steht und auch dessen Beweggründe fand ich mehr als gelungen umgesetzt. Es ist definitv keine 0815-Lösung, die hier am Ende geboten wird. Jedes Detail ist für das große Finale der Geschichte wichtig. Die Charaktere hingegen sind nicht besonders außergewöhnlich, was aber wegen der fantasievollen Handlung nicht weiter tragisch ist. Wem es jedoch sehr wichtig ist auch detailreich ausgearbeitete Charaktere verfolgen zu können, ist hier wohl weniger gut bedient.

FAZIT: 
Eine detailverliebte, fantasievolle und ebenso verstrickte Handlung. Eine Geschichte, die man einfach lieben muss und auf keiner Seite langweilig wird.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen